U15 Trophy in Berlin

u15-trophy-in-berlinDie U15 vor dem Brandenburger Tor

Das Team der SERC Wild Wings Future erreicht einen sehr guten zweiten Platz

Fünf U15 Mannschaften aus ganz Deutschland trafen am vergangenen Wochenende im Berliner Wellblechpalast aufeinander.

Nach einer über 12-stündigen Anfahrt war der erste Gegner des Teams von Trainer Karel Bauhof der Krefelder EV. Die Neckarstädter starteten ungeordnet ins Spiel, lagen zunächst 0:2 zurück, kämpften sich wieder auf ein 2:2 heran, um dann nochmal zwei Tore zu kassieren. Doch die Schwenninger bewiesen Moral und nutzten kurz vor Schluss ein Powerplay zum 3:4. Dann, ganze 47 Sekunden vor Abpfiff gelang der von den mitgereisten Eltern viel umjubelte Ausgleich zum 4:4.

Tore/Assists: Otto Sodian (1/0), Christian Sprez (0/2), Edwin Bierwagen (0/2), Marino Brlic (1/0), Marlon D’Acunto (0/1), Fabian Renner (1/0), Thomas Weiz (0/1), Niklas Karle (0/1), Louis Mahjer (1/0)

Weiter ging‘s mit dem Spiel gegen den Augsburger EV. Auch hier taten sich die Jungs der SERC Wild Wings Future anfangs recht schwer. Nach einer Viertelstunde lag man gegen die eigentlich unterlegene Mannschaft 0:1 zurück. Eine Strafzeit der Bayern brachte den verdienten Ausgleich zum 1:1, doch wenig später mussten die Schwenninger erneut einem 1:2 Rückstand hinterherrennen. Dies können die Schüler von Karel Bauhof jedoch sehr gut, denn in weniger als 90 Sekunden stand es 4:2 für die SERC-Jungs. In der Schlussphase verteidigte man was das Zeug hielt, musste jedoch noch ein Tor hinnehmen, so dass es am Ende 4:3 stand.

Tore/Assists: Marlon D’Acunto (1/0), Niklas Karle (0/3), Lukas Gaus (1/0), Leon Bauhof (0/1), Louis Mahjer (0/1), Marino Brlic (2/0), Thomas Weiz (0/1)

Nach einem Besuch am Brandenburger Tor war der nächste Gegner die Düsseldorfer EG. Der Anfang gegen die sehr starke Mannschaft vom Niederrhein war katastrophal. Die Schwenninger ließen sich regelrecht überrollen und lagen nach 13 Minuten 0:5 zurück. Danach schien der Kampfgeist wieder zurückzukehren und die Düsseldorfer Torwartin musste einmal hinter sich greifen. Das Team der SERC Wild Wings Future rannte einem aussichtslosen Rückstand hinterher, verteidigte beherzt gegen die überlegenen Gegner und schaffte zumindest das zweite und letzte Drittel mit 1:1 nicht zu verlieren, so dass es mit dem Schlusspfiff verdient 2:6 für Düsseldorf stand.

Tore/Assists: Lennart Diekmann (1/0), Otto Sodian (1/0), Leon Bauhof (0/1), Leon Schulz (0/1)

Am nächsten Morgen trafen die Schwenninger auf die Eisbären Juniors Berlin. Beide Mannschaften präsentierten sich ausgeschlafen, man spielte auf Augenhöhe. Doch das Team von Karel Bauhof schaffte es, im Laufe des Spiels immer mehr Druck aufzubauen und wurde dafür in der 19. Minute mit dem ersten Tor belohnt. Diesmal ließen die Neckarstädter kein Gegentor zu, punkteten in der 33. Minute erneut zum 2:0 Endstand.

Tore/Assists: Jonas Schmieder (1/0), Lukas Gaus (0/1), John Müller (0/1), Leon Schulz (1/0), Christian Sprez (0/1), Edwin Bierwagen (0/1)

Das große Finale gab es dann gegen den EHC München. Diesmal waren es die Schwenninger, die den Gegner aus der bayerischen Hauptstadt überrannten. Die Neckarstädter hatten leichtes Spiel gegen die Münchner Defensive und hielten gleichzeitig nach hinten dicht. Nach 40 Minuten stand es sensationelle 10:0.

Tore/Assists: Fabian Renner (5/3), Marlon D’Acunto (1/4), Marino Brlic (2/4), Niklas Karle (0/2), Thomas Weiz (0/2), Louis Majher (0/2), Leon Bauhof (1/0), Daniel Reis (0/1), John Müller (1/0), Lukas Gaus (0/1)

Am Ende erreichte die U15 der SERC Wild Wings Future in einem spannenden Turnier in der Hauptstadt mit Coach Karel Bauhof und ihren tapfer kämpfenden Goalies Dennis Jilke und Steve Majher den zweiten Platz, hinter den verdienten Siegern, der Düsseldorfer EG, und vor den starken Krefeldern.

-WWF-