Ein fulminanter Endspurt nach Maß

Ein fulminanter Endspurt nach Maß
Die U16 feiert den Aufstieg in die Bundesliga

Die U16 der SERC Wild Wings Future macht den Aufstieg perfekt

Ohne Frage stand das Team um Coach Alex Dück unter großem Druck als sie am Samstagnachmittag gegen den Mannheimer ERC in der heimischen Helios-Arena aufs Eis traten. Drei Punkte mussten her und die Gäste, das war klar, würden ihnen nichts schenken. Umso erstaunlicher war es, dass die Schwenninger Jungs von Anfang an das Spiel höchst souverän und fast schon beeindruckend cool in die Hand nahmen. Zwar stimmte im ersten Abschnitt hier und da das Zusammenspiel noch nicht und man musste auch einem hohen Druck der Mannheimer standhalten, doch nach einer Viertelstunde traf Erik Schmidt zum 1:0. Nur drei Minuten später allerdings konnten die Mannheimer ausgleichen.
Gleich zu Beginn des zweiten Drittels nutzten die Gastgeber clever ein Powerplay um aufs 2:1 zu erhöhen (Tim Gorgenländer). In der 31. Minute dann traf Robbie Sabo das gegnerische Gehäuse zum 3:1 und obwohl diese Führung noch nicht besonders hoch war, hatte man nach dem guten zweiten Drittel den Eindruck, dass die überlegenen und ausgeschlafenen Schwenninger das Spiel nicht mehr hergeben würden. Und so kam es auch: kurz vor Schluss traf Steven Grannass zum 4:1 Endstand.

Die Freude über den verdienten Aufstieg in die erste Division der Schülerbundesliga war immens. Die Saison der U16 der SERC Wild Wings Future hatte durchaus Höhen und Tiefen und es war deshalb auch vom ersten bis zum vorletzten Spieltag nicht klar, ob sie das erklärte Ziel, mindestens den zweiten Tabellenplatz zu erreichen, schaffen. Doch am Ende zeigte sich, dass die harte Arbeit, das große Herz und der eiserne Wille des Teams dieses Ziel erreichen konnte.
Und mehr noch: das Rückspiel sonntags in Mannheim konnte auch 4:1 aus Schwenninger Sicht gewonnen werden (Tore: Alexander Khristenko, Georg Pinsack, Thomas Kraus, Miroslav Medek). Dadurch zog man punktgleich mit dem Tabellenersten, dem EV Füssen. Allerdings haben die Bayern ein besseres Torverhältnis und bleiben somit auf dem ersten Platz. Dies spielt am Ende aber keine große Rolle - Alex Dücks U16 kann sich als Sieger der Herzen in Schwenningen zufrieden in die Sommerpause verabschieden.

-WWF-