Die neuen Trainer der SERC Wild Wings Future

Die neuen Trainer der SERC Wild Wings Future
Uwe Schlenker (1. Nachwuchsvorstand) und Karel Bauhof (Cheftrainer des Ausbildungsbereiches)

Interview mit Karel Bauhof

Seit dem 01.06.2017 befindet sich der Wunschtrainer der SERC Wild Wings Future nun in Schwenningen. Wir haben ihn zu seinen ersten Eindrücken, zum Umfeld des Vereins und zu seinen Zielen befragt:

Karel, nach langem Tauziehen um deine Person hast du nun endlich aus unserer Sicht einen Vertrag im Eishockeynachwuchs des SERC unterschrieben. Wie kam es das du dich nun doch nach einer sehr langen Zeit in Heilbronn für die SERC Wild Wings Future entschieden hast?

Das stimmt ich war insgesamt sechs Jahre in Heilbronn und konnte dort sehr viel bewegen. Ich habe dort den Möglichkeiten entsprechend alles erreichen können, nicht zuletzt durch den Aufstieg der U 19 in die DNL II. Bedenkt man das in Heilbronn nur eine Eisfläche und ein vergleichsweise geringes Budget zur Verfügung steht, war das doch schon sehr erfolgreich. Jetzt habe ich aber nach einem neuen Anreiz bzw. einer neuen Herausforderung gesucht, welche ich in Schwenningen mit Sicherheit gefunden habe.

Wie bewertest du nach deiner bisherigen Zeit hier das Umfeld und den Verein?

Ich bin nun schon seit einigen Wochen hier und fühle mich bereits als wäre ich schonfünf Jahre hier und das meine ich positiv. Ich wurde ganz toll hier aufgenommen. Das Umfeld und das Team stimmen zu einhundert Prozent. Alle sind sehr motiviert und arbeiten sehr gut zusammen. Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, was man schon an der Anzahl der Kinder und Jugendlichen hier im Verein feststellen kann. Schwenningen mit seiner Größe und seinen Möglichkeiten bietet mir die erwünschte Herausforderung. Man brauch auch nicht darüber reden, dass der SERC mit den Wild Wings zu einem der größten und renommiertesten Eishockeyclubs in Deutschland zählt. In Heilbronn war es super, aber die Möglichkeiten hier sind einfach besser, auch für meine Familie.

Du bist Cheftrainer des Ausbildungsbereiches (Anm. U12 und U14) und betreust in dieser Saison die SERC Wild Wings Future U 14 als Trainer. Was sind Deine Ziele und was erwartest Du vom Team?

Meine Aufgabe ist es die Spieler gut auszubilden und sie für den Leistungsbereich (Anm. U16 und U19, Cheftrainer Wayne Hynes) vorzubereiten. In dieser Rolle fühle ich mich sehr wohl. Das ist das was mir sehr liegt und mir Spaß macht. Hier sehe ich meine Rolle und hier kann ich am meisten helfen. Wir haben tolle Möglichkeiten, nicht zuletzt durch zwei Eisflächen. Wir wollen die Kinder Tag für Tag besser machen und entwickeln und am Ende der Saison wäre es natürlich toll den DEL U 14 Cup hier in Schwenningen als Heimteam zu gewinnen. Wir hatten bis zum 14.07. das Sommertraining und hier war bereits die hohe Motivation des Teams zu erkennen. Jeder hat super mitgezogen und sich reingehängt, so dass wir nun mit der Arbeit auf dem Eis beginnen können. Demnächst beginnt hier in Schwenningen vom 06.08.2017 – 12.08.2017 das Eishockeycamp „Hockey Factory“ für Jahrgänge von 2003 – 2008, bei dem noch Plätze frei sind (Ansprechpartner Dieter Renner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wo wir uns erhoffen neue Kinder und Talente zu bekommen. Ein weiteres Highlight ist das DEL Future Camp das am kommenden Wochenende (31.07.2017 – 04.08.2017) erstmalig für den Südbereich in Schwenningen stattfindet.

Hast Du für Deine Zukunft in Schwenningen Wünsche?

Na klar. Am wichtigsten ist zunächst der Spaß an der Arbeit, aber auch die Harmonie im Trainerteam und im Verein soll so bleiben. Die gegenseitige Unterstützung ist in Schwenningen sehr ausgeprägt und ein großes Gut. Ich wünsche mir viele Jahre hier zu bleiben. Ich bin richtig motiviert hier am Standort etwas Großes zu erreichen und viele Talente bis hin zur Profikarriere zu entwickeln.

Karel, vielen Dank für Deine Zeit. Viel Spaß und Erfolg in Schwenningen. Wir freuen uns ebenfalls auf die künftige Zusammenarbeit mit Dir.

-WWF-